Alles Käse? {Himbeer-Cheesecake}

Meine Mama hat gestern zu einer kleinen gemütlichen Geburtstagsparty geladen. Thema ihres leckeren Buffets war "Alles Käse". Canneloni, Käsepspätzle und Tortellini in Knoblauch-Schinken-Käse-Sahne-Soße, hmmmm.

Und was macht ihre backverrückte Tochter zu solch einem Anlass: natürlich ein Käsekuchen!

Neben dem "normalen" deutschen Käsekuchen liebe ich auch die amerikanische Variante. Und so hab ich mal das Internet nach einem New York Cheesecake mit Himbeeren durchforstet. Bei chefkoch.de bin ich dann fündig geworden. Und das ist daraus geworden:



Das Rezept besteht aus einem Krümelboden, der Füllung und einer Glasur. Eigentlich soll der Kuchen dann auch noch mit Aprikosenmarmelade am Rand bestrichen und mit gerösteten Mandeln garniert werden, aber ich fand, das passt nicht ganz. Hier also das Rezept:



Boden:
200 g Butterkekse zerkrümeln (am besten im Gefrierbeutel mit einem Wellholz)
2 TL Zucker
30 g gemahlene Mandeln (ich nehm blachierte und gehäutete Mandeln)
2 Tropfen Mandelaroma
80 g zerlassene Butter

Alles mischen und in einer Springform an den Boden drücken. Die Menge reicht für eine 28 cm-Springform.

Den Backofen auf ca. 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Füllung:
125 g weiße Kuvertüre
900 g Frischkäse
125 g Zucker
3 TL Mehl
4 Eier
1 Vanilleschote (also das Mark)
3 Tropfen Mandelaroma
150 g Himbeermarmelade (Ich habe allerdings weniger gebraucht)

Erst einmal die Kuvertüre schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Den Frischkäse mit Zucker und Mehl cremig rühren. 3 - 4 EL davon in die geschmolzene Kuvertüre geben, damit sie noch etwas weiter abkühlt. Dann die Schokoladenmasse, die Frischkäsemasse, die Eier, das Vanillemark und das Mandelaroma mischen.

Die Masse sollte nun eigentlich so sein, dass man auf der Hälfte, die auf den Krümmelboden gegeben wurde, die Hälfte der Himbeermarmelade verteilen kann. Bei mir hat das nicht geklappt...
Also habe ich die gesamte Masse auf den Boden gegeben und die Marmelade dann löffelweise auf die Masse gegeben und gerührt. Vielleicht war auch die Marmelade zu schwer, denn die Klecke sind direkt auf dem Boden gesunken... Wenn die Marmelade etwas flüssiger ist, dann klappt das mit den typischen "Swirls" etwas besser.

Den Kuchen nun in den vorgeheizten Backofen geben und ca. 45 min backen. Danach auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Wer möchte, kann den Kuchen am nächsten Tag noch mit einer Glasur verfeinern.

Glasur:
0,2 l  Sahne
125 g weiße Kuvertüre
1/2 Vanilleschote (Mark)

Die Sahne aufkochen und vom Herd nehmen, die grob gehackte Kuvertüre darin schmelzen und das das Mark der halben Vanilleschote hineingeben. Die Masse abkühlen lassen und dann über den Kuchen gießen.
Hier bin ich dann das zweite Mal über das Rezept gestolpert, ich finde die 0,2 l Sahne einfach zu viel, die Glasur wird damit nicht wirklich fest. Ich denke, mit der Hälfte der Sahne aber der angegeben Masse Schokolade und Vanille funktioniert es.
Ich hab auf die Glasur noch frische Himbeeren gegeben und dann noch geschmolzene weiße Kuvertüre drübergezogen.

Lecker war es jedenfalls und hiermit bekommen die Gäste auch das gewünschte Rezept ;-)




Labels: , , , ,