Anniks göttliche Trüffeltarte {Beeren-weiße Schokolade-Trüffeltarte}

So, das hat man nun davon, wenn man seine Kollegen ständig mit Leckereien aus der eigenen Küche beglückt: es werden Wünsche angemeldet. In diesem Fall vom Kollegen, der mich mittlerweile schon mit "Und, was gibt's heute Leckeres?" begrüßt.

 

Aber so hatte die nächste Möglichkeit, was Neues auszuprobieren. Das Rezept habe ich - mal wieder - bei Dani Klitzeklein gefunden. Und die hat's von Annik Wecker. Und dort hat die Tarte ein Himbeerkern,  bei mir waren es Erdbeeren, klappt aber genauso gut und ist seeeeehr lecker!


Zuerst einmal der Mürbeteigboden:
100 g kalte Butter in Würfeln
70 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Mehl
2 El gemahlene Mandeln (am besten blanchiert und gemahlen, dann sind sie schön hell)

Alle Zutaten mit Knethaken zu einem glatten Mürbeteig vermischen und verkneten. Denn dann als Kugel in Frischhaltefolie eingepackt ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Als Form eignet sich eine ca. 28 cm große Tarte oder Pizzaform, am besten mit Backpapier auslegen, dann klappt es später besser mit dem Zuschneiden (bei einer Form mit Hebeboden oder eine Springform funktioniert es auch prima mit Einfetten).

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Boden in die Form drücken und an den Rändern ca. 2 cm Rand stehen lassen. Den Boden nun mit Backpapier abdecken und mit Blindbackkugeln oder getrockeneten Erbsen oder Bohnen beschweren und blindbacken (damit der Teig nicht hochgeht). Nach ca. 18 - 20 Minuten fertigen Boden rausnehmen und abkühlen lassen.

Als nächstes kommt der Beerenkern dran, dazu braucht man:
400 g Beeren, frisch oder gefroren (dann abgetaut und ohne abgetauten Saft, große Beeren kleinschneiden)
100 g Zucker
2 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
3 EL Speisestärke
100 ml Wasser

Alles zusammen in einem Topf verrühren und aufkochen, Rühren nicht vergessen. Etwas köcheln lassen, damit das ganze etwas dicker wird. Es sollte in etwa die Konsistenz von Pudding haben. Dann alles auf den Boden geben und etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen. Ich hab's bei winterlichen Temperaturen einfach raus gestellt ;-)

Schließlich noch die Trüffelcreme. Die ist so einfach dass ich mir überlege, zukünftig nicht auch meine weißen Trüffel so zu füllen!

Ihr braucht:
200 g Creme fraiche
100 g Butter
400 g weiße Schokolade

Creme fraiche und Butter zusammen aufkochen und einfach über die gehackte weiße Schokolade geben. Dann so lange rühren bis die Schokolade komplett geschmolzen ist, am besten mit einem Schneebesen, dass auch alles schön vermischt ist. Auf den Boden mit den Beeren geben, nochmal für 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank, und zack - fertig ist der Traum aus weißer Schokolade und Beeren!

Natürlich lässt sich die Tarte auch noch etwas verzieren, z.B. mit gehobelter weißer Schokolade. Da die aber nur auf der Tarte liegt habe ich noch geschmolzene weiße Schokolade in Kreisen mit einem kleinen Spritzbeuten drüber gespritzt. Sonst wäre mir die schöne Verzierung im Auto verrutscht. Bitteschön, das Endergebnis nach dem ersten Anschlag der Kollegen:


Die Kollegen waren übrigens begeistert! Selbst ein Kollege, der sich seit Wochen von jeglichen Kohlenhydraten fern hält, kam aus dem ganzen "Boah, ist die lecker!" gar nicht mehr raus. Danke Annik & Dani für das tolle Rezept!

Labels: , , ,