Heidelbeeren mit Vanille - eine perfekte Kombination! {Heidelbeer-Vanille-Kuchen}

Beim Surfen durch die Foodblogs bin ich auf das folgende Rezept gestoßen, bei dem mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlief. Denn eines ist sicher: Heidelbeeren mit Vanille - das ist eine absolut perfekte Kombination. Und wenn dass dann noch auf supersaftigen Rührteig mit Streuseln trifft - OMG!


Und das tollste ist, das Rezept ist so einfach und sobald der Kuchen etwas im Ofen ist, füllt sich die Küche mit Vanilleduft.

Los geht's mit dem Rührteig. Für ein Blech braucht ihr:
430 g Zucker
225 g weiche Butter
4 Eier
500 g Vanillejoghurt (400 g reichen auch, aber je mehr, je saftiger!)
4 TL Vanilleextrakt
600 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
400 g Heidelbeeren

Zuerst einmal den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker mit dem Handrührgerät cremig rühren. In einer anderen Schüssel Eier, Joghurt und Vanilleextrakt mischen. Und in einer dritten Schüssel Mehl, Backpulver und das Salz mischen.

Zuerst alle feuchten Zutaten zusammenmischen und dann die Mehl-Backpulver-Salz-Mischung dazugeben und alles gut vermischen.
 


Die Heidelbeeren darunterheben, das sollte vorsichtig geschehen, damit die Heidelbeeren nicht zerdrückt werden. Den Teig auf ein mit Packpapier ausgelegtes Backblech geben und verteilen.

Dann kommen die Streusel drauf. Hierfür braucht ihr:
120 g geschmolzene Butter
175 g braunen Zucker (ich nehme Muscovado-Zucker, das gibt eine leckere Karamellnote)
120 g Mehl
1/2 TL Zimt

Einfach alles grob vermischen und dann auf den Teig auf dem Blech streuseln. Dann ab in den Ofen, die Backzeit beträgt ca. 25 Minuten, aber am besten mit einem Stäbchen prüfen, ob noch Teig daran kleben bleibt. Im Zweifelsfall etwas länger drin lassen, der Kuchen ist so saftig, selbst wenn der Kuchen (der Kuchen, nicht die Streusel!) goldbraun ist, sollte er innen nicht trocken sein.

Wer mag, dann auf den ausgekühlten Kuchen noch einen Guss tröpfeln lassen. Dafür einfach
3 EL Puderzucker
2 TL Vanilla-Pulver und
etwas Wasser
mischen, der Guss sollte gut fließen. Entweder mit dem Löffel auf den Kuchen tröpfeln oder in einen Getrierbeutel füllen, kleines Eckchen abschneiden und feinen Linien über den Kuchen ziehen.


Der Kuchen eignet sich auch prima für ein Kaffekränzchen im kleinen Kreis, dafür einfach die Hälfte von Teig und Streusel nehmen. Dann reicht eine Tarte- oder Pizzaform.

Labels: , , ,