Winterzeit ist Bratapfel-Zeit {Bratapfel-Marzipan-Pralinen}

Wie versprochen startet heute meine kleine Reihe über Pralinen. Den Anfang machen Bratapfel-Marzipan-Pralinen, die ich bereits im Post aus meiner Küche-Paket an Maja versandt habe.
Für viele gehören Bratäpfel zum Winter wie der erste Schnee. Ich, für meinen Teil, muss allerdings behaupten, dass man die Bratäpfel in meinem Leben an einer Hand abzählen kann. Nicht, dass ich sie nicht mögen würde, aber bei uns zuhause gab es sie eigentlich nie.

Auf die Idee, Pralinen mit Bratapfel-Geschmack zu machen, bin ich gekommen, als ich auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen bei der Brennerei Eberbach Bratapfel-Likör entdeckt habe. Denn eigentlich ist das Rezept von Karin Ebelsberger für Pflaumen-Marzipan gedacht. Der Bratapfel-Likör hat mich dann auf die Idee gebracht, das Rezept zu variieren. Den ersten Versuch habe ich Ende 2012 gemacht und damals mit ins Büro genommen. Die Kollegen waren hellauf begeistert, ein Kollege mag sie so gerne, dass er jedes Mal ein paar bekommt, wenn ich sie mache. Und so geht's:

Ihr braucht:
54 Pralinenschalen
100 g Marzipan
25 g Apfelmus
50 ml Bratapfel-Likör
 50 - 200 g Zartbitter-Kuvertüre (je nachdem ob ihr die Pralinen überzieht oder nur verschließt)

Eigentlich geht es ganz einfach: Marzipan, Apfelmus und den Likör vermischen, eventuelle noch mit etwas Zimt abschmecken. Dann die Mischung in die Pralinenschalen spritzen.

Diese dann mit temperierter Kuvertüre verschließen und ggf. mit Kuvertüre überziehen.
Ich habe für die Pralinen dieses Mal keine fertigen Schalen genommen, sondern in einer Form gegossen, bzw. eine Form genommen, ist die bereits ein Muster gedruckt war, das hinterher auf der Praline erscheint. Die Pralinen, die in der Form ohne Muster gegossen wurden, habe ich zum Schluss noch mit essbarem Glitzerpulver bestrichen. Sieht doch prima aus, oder?

So, ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. Ach ja, einen Tipp habe ich noch: Der Likör schmeckt übrigens auch hervorragend im Sekt!

Labels: , , , ,