Weihnachten zum Verschenken {Marshmellows}

Hach, jetzt sind es nur noch 10 Tage bis Weihnachten. Und wie jedes Jahr bin ich schon wieder ganz schön knapp mit meiner Planung der weihnachtlichen Mitbringsel. Denn seit ein paar Jahren gibt es von mir zu Weihnachten immer was leckeres Selbstgemachten für alle. Angefangen habe ich, weil wir zu Weihachnten immer viel Verwandschaft treffen, wir uns nichts schenken, ich es aber schön fand, wenigstens ein paar Mitbringsel dabeizuhaben. Und so stehe ich seit ein paar Jahren vor Weihnachten in der Küche, mache Pralinen (Letztes Jahr gab es Bratapfelmarzipan, Zimttrüffel, Kirschwasser-Trüffel und Strawberry Margartita-Trüffel, die waren der Knaller!). Es gab aber auch schon Glühwein-Zucker oder Spekulatius-Likör.

Was es dieses Jahr gibt, kann ich euch leider noch nicht verraten. Die Pralinen-Reihe kommt wieder pünktlich zwischen Neujahr und Dreikönig, und die anderen Rezepte kurz nach Weihnachten. Damit ja keiner spicken kann, was er zu Weihnachten unter dem Baum finden wird ;-)

Deshalb gibt es heute ein Rezept (ursprünglich von Dani vom Klitzekleinen Blog), das ich bereits verschenkt habe, und zwar mehr als einmal. Weil es nämlich ein Ganzjahresmitbringgeschenkrezept ist. Und vor Allem Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubert! Heute gibt es Marshmellows, in winterlicher Sternform. Easypeasy zu machen und auf alle Anlässe änderbar. Zum Valentinstag in Herzform, als "Einfach so"-Mitbringsel kann man Würfel machen, und, und, und. Und heute eben als Sterne. Los geht's!
Anzahl je nach Ausstecher, z.B. für eine 20x20cm Brownieform bei ca. 2,5cm Dicke (habe ich genommen) oder größer, dann aber dünner.

Dauer: ca. 1 h + 2 h Kühlzeit

Marshmellowmasse
275 g  Puderzucker
150 ml Wasser
2 Päckchen Gelatine, gemalen (pflanzliche Geliermittel wie Agaragar funktionieren leider nicht!)
4-5 Tropfen Vanille-Aroma (oder auch etwas Vanille-Paste)


Für die Form
2 EL Puderzucker
2 EL Speisestärke

Außerdem
Ein Blech oder eine glatte, flache Form mit hohem Rand, Klarsichtfolie, Sternenausstecher

Zuerst die Form mit Klarsichtfolie auskleiden. Dann den Puderzucker für die Form mit der Speisestärke mischen und maximal die Hälfte auf die mit Klarsichtfolie ausgekleidete Form sieben. Die Folie soll nicht mehr zu sehen sein, auch die Wände/Ränder nicht vergessen.

Die 275 g Puderzucker in eine große Schüssel geben, idealerweise von der Küchemaschine.

In einem kleinen Topf das Wasser mit der Gelatine aufkochen. Sobald sich die Gelatine komplett aufgelöst hat, alles sofort zum Puderzucker geben und mit einem Schneebesen-Aufsatz das Rühren beginnen. Schnell noch das Aroma dazu (und wenn ihr wollt noch Speisefarbe, am besten Pastenfarbe).

Dann auf höchster Stufe ca. 4 Minuten schlagen, die Masse soll schön schaumig werden). Dann die Masse in die Form geben und ca. 2h (bei dickeren Marshmellows ca. 1h länger, nie über Nacht!) kaltstellen. Bitte nicht in den Kühlschrank, eher Keller oder jetzt im Winter rausstellen.

Sobald die Masse festgeworden ist, die Oberseite mit der restlichen Puderzucker-Stärke-Mischung besieben. Die Masse mit der Klarsichtfolie aus der Form holen und auf ein Brett legen und die überschüssige Puderzucker-Stärke-Mischung abklopfen. Auf einem Unterteller oder in einer kleinen Schüssel sammel, sie wird noch gebraucht.

Jetzt geht es ans Ausstechen: mit der gewünschten Ausstechform die finalen Marshmellows ausstechen, und diese dann an den Rändern in der Puderzucker-Stärke-Mischung wälzen (dazu einfach den Teil der Mischung, der sich nicht auf der Marshmellow-Masse festsetzt etwas abklopfen). Sollte etwas an der Ausstechform festkleben, immer wieder saubermachen.

Die Marshmellows dann luftdicht verpacken, damit sie eine Weile halten. An der Luft werden sie leider relativ schnell hart.

Zack, und schon ist das Mitbringsel fertig. Es lässt sich prima vorbereiten, und keiner muss auf lästige Temperaturen achten, oder ob der Teig schon ganz durch ist. Beim Transportieren muss man keine Angst haben, dass was kaputtgeht, und mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen ist es immer wieder anders. Und - und das kann ich aus eigener Erfahrung sagen - es ist perfekt geeignet, mit Kindern zu machen! Wenn ihr also noch ein Geschenk von euren Kleinen für Oma, Opa, Tante, Onkel, usw. braucht, bitteschön. Es könnte nur ein wenig staubig werden in der Küche ;-)

Ich werde jetzt mal weiter an meinen Rezepten für die diesjährigen Weihnachtsmitbringsel feilen. Euch einen wunderschönen 3. Advent!


P.s.: Die Fotos sind übrigens auch während der wunderbaren Fotosause bei Tinas Tausendschön entstanden!
P.p.s.: Und ein Gewinner der "Alles neu! Und Advent ist auch noch!"-Verlosung ist auch gefunden, es ist Björn vom wunderbaren Blog Herzfutter. Schaut mal rüber zu ihm, der Mann kann riiiiiichtig toll kochen!

Labels: , , , , , ,