[Travel] Überraschung in Schnee

Hoppla, es ist ja Freitag... und deshalb gibt's heute mal kein Rezept von mir. Weil ich euch noch etwas zeigen möchte, das zumindest ich so nienienienie nachkochen könnte. Und ehrlich gesagt auch gar nicht wollte, weil auch das ganze Drumrum sooooo schön war. Heute gibt es also einen kleinen Travel-Tipp mit unverschämt leckeren Inhalt und Handy-Fotos...

Aber mal von vorne: Skifahren ist dieses Jahr ja aufgrund des Nachwuchses nicht. Und wo wir wohnen, gibt's jetzt auch nicht soooo oft Schnee. Daher ging's für ein verlängertes Wochenende in den Schnee, wohin, hatte Mr. L ausgesucht und nicht verraten :-) Es war Serfaus, mein bevorzugtes Skigebiet in Tirol (kann ich wirklich nur empfehlen, zusammen mit den beiden Nachbarorten Fiss und Ladis ein Knaller-Ski-Gebiet und insbesondere für Kinder haben sie ein superduper Skischulprogramm). Auch für Gäste ohne Ski sind sie gut vorbereitet und man kann prima "rauf auf'n Berg" und schöne Spaziergänge auf dem Sonnenplateau machen und in urige Hütten einkehren.

Als wäre das noch nicht genug, ging es den einen Tag hinauf auf die Zirbenhütte nach Fiss zum "Genuss 2100", einem viergängigen Überraschungsmenü auf 2.100 Metern Höhe. Herrjeeee, war das lecker...

Von Fiss ging's dazu mit der Schönjochbahn hoch auf über 2.400 m, bevor es auf der anderen Seite des Berges mit der Schöngampbahn ein Stück runter zur Zirbenhütte ging . Das Stück zwischen den beiden Bahnen kann man gut zu Fuss gehen, man wird aber auch mit einem Raupenfahrzeug wie hier auf dem Foto gefahren.

Die Zirbenhütte selbst ist nur während der Skisaison geöffnet, hebt sich deutlich aber von den üblichen Selfservice-Würstl mit Pommes-Hütten ab. Noch relativ neu hat sie dennoch einen urigen Alpin-Charakter, ohne ins Kitschige zu gehen. In der Mitte gibt es eine große Feuerstelle, überall kleine Sitzgruppen, alles nett dekoriert und hin und wieder eine Info zu Fiss und seiner Geschichte. Und neben den üblichen Gerichten, die Skifahrer nun einmal gerne essen, finden sich auf der Karte auch Spezialitäten wie ein Tartar vom Fisser Grauvieh oder das Zirbenpfandls mit Rinderfilet und Trüffeljus. Und damit zeigt sich auch schon die Klasse des Küchenteams, das man so sicher nicht auf einer Skihütte vermuten würde.


Für uns gab es ja ein Überraschungsmenü, vorher wurde gefragt, was wir nicht mögen, und bei mir ist ja gerade die Schwangerschaft der beim Essen limitierernde Faktor, darauf wurde prima eingegangen und das Menü so in einigen Punkten angepasst. Jetzt wollt ihr sicherlich wissen, was es gab, oder? Verraten kann ich euch aber nicht alles, sonst ist es für die zukünftigen Gäste ja keine Überraschung mehr...

Vorab gab es einen Brotteller mit dreierlei Butter, das, was so nach Vinschgauer aussieht, war ein Fladen aus Fisser Imperialgerste, die in Fiss auf großer Höhe wächst und auch zu Bier und Whiskey verarbeitet wird.
Als Gruß aus der Küche kamen u.a. eine Gazpacho und Rote Bete-Lollies.
Dann ging es weiter mit der Vorspeise: Hummer mit Zuckerschotensalat (mmhmmmm!) und Buchenpilzen.
Beim Zwischengang fanden sich Artischocken und Wachtel auf dem Teller:
Auf dem Teller des Hauptganges waren dann neben zweierlei vom Duroc-Schwein noch Lauchgemüse und Chips von der Vitelotte.
Sehr gespannt war ich auf dem Nachtisch, ich bin halt doch eine süße Bloggerin ;-) Auf der Speisekarte stand "Halbe Flasche" und tadaaaa, es gab im wahrsten Sinne des Wortes eine halbe Flasche. Gefüllt mit leckerstem Mousse, feinem Sorbet und obendrein noch Bienenhonig direkt aus der Wabe. Serviert vom Küchenchef Benedikt Lederle höchstpersönlich!
Zum Kaffee gab es noch ein Tellerchen Pralinen, bevor es noch einen überraschenden Abschied gab. Denn auch auf der Zirbenhütte wird der Gast standesgemäß mit einem Schnaps verabschiedet. Das Team aus Küchenchef, Sous-Chef, Restaurant-Leiter und Service kam zusammen und es gab für alle außer mich einen Schnaps.

Ich kann nur wiederholen, was ich auf der Hütte dem Team schon gesagt habe: Das Menü war für mich absolute Spitzenklasse und mit allem vergleichbar, was ich bisher auch in Sterne-Restaurants gegessen habe. Es war superlecker. Es war ein wahrer Augenschmaus. Und der Service war eine Wucht! Liebes Team der Zirbenhütte, allen voran Benedikt, Frederic und Angela, es war uns ein besonders Vergnügen, bei euch zu essen, eure Kreationen zu essen und von euch umsorgt zu werden! Wir kommen bestimmt wieder!

Und allen anderen kann ich nur sagen: Ab auf Ski und Snowboard oder schnürt eure Winterstiefel und rauf auf die Zirbenhütte zum "Genuss 2011"! Die Saison geht noch bis 10.04.2016!

P.s.: DAs Menü gibt es für 62,00 EUR, mit Weinbegleitung für 94,00 EUR, bzw. als 6 Gang-Überraschungsmenü für 90,00 EUR ohne und 132,00 EUR mit Weinbegleitung. Die Liftkarte für Fußgänger kostet 15,00 EUR extra.


Dieser Artikel spiegelt meine eigene Meinung wieder und ist ein reiner Reisebericht. Er wurde in keinster Weise von irgendjemanden als Kooperation o.ä. unterstützt ;-)





Labels: ,